Unser Erntedankfest war eine sehr schöne Feier in kleinem Kreis. Bei dem Wetter mit Regen und Sturm am Vormittag konnten sich viele eine Feier im Garten wohl nicht vorstellen. Aber wir saßen im Trockenen im Vorbereich der Scheune im Schlosspark (Dafür Dank an den Schlossherrn Nikolaus von Gayling) und die Diakonin Claudia Singewald gestaltete mit vielen Playmobilfiguren und Decken zusammen mit Kindern und Erwachsenen die Erntedankfeier. Und am Ende zeigte sich sogar noch der blaue Himmel.

Einen reich gedeckten Tisch hat nicht nur wieder unser LandFrauen-Garten gespendet, sondern auch unser Buffettisch war mit vielen Leckereien gefüllt, die wir gemeinsam bei guten Gesprächen genossen. Währenddessen hatten die Kinder großen Spaß beim Kürbisschnitzen.

Dank auch an Renate Kerber, die sich im vergangenen Jahr zusammen mit ihren Söhnen federführend um das Gedeihen des Gartens gekümmert hat, und besonderen Dank an Timo, der für uns einen wunderschönen Erntedanktisch wie einen Altar gestaltet hat.

 

 

 

 

 

Hier noch ein Bilder-Video

für diejenigen, die in die Stimmung beim Erntedank eintauchen möchten:

 

Bildquellen: Katja Martin u. Renate Kerber * Video: Katja Martin

Der Vortrag war auf sehr großes Interesse gestossen. Ein voller Saal zeigte, wie wichtig das Thema vielen ist und wie notwendig Informationen dazu sind. Unserem Referenten, dem Richter Lars Petersen, gelang es, das trockene Thema auf eine launige und doch ernsthafte Art sehr informativ darzustellen.

Wer sollte eine Vorsorgevollmacht erstellen? Wer wird wie Betreuer? Ist die richtige Benennung wichtig? Notariell - oder nur selbstverfasst? Welche Form muss die Vollmacht haben? Genügt es mündlich? Kann die Vollmacht angezweifelt werden? Was kann ein Patiententestament verfügen?

Es gab Antworten auf viele Fragen. Die ausliegenden Broschüren zum Thema waren schnell vergriffen, können aber über das Justizministerium Baden-Württemberg  nachbestellt werden.

Das wesentliche Fazit des Abends lautete: Machen!!

Bildquelle: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Unser erster LandFrauen-Flohmarkt war bei bestem Wetter ein toller Erfolg. Wir haben viele schöne Sachen verkauft und zusammen mit dem Kuchenverkauf gute Einnahmen erzielt - und das zusätzlich zu dem guten Gefühl, dass viele Dinge, die vom Vor-Besitzer nicht mehr benötigt wurden, woanders einen neuen guten Platz finden werden.

Ein gutes Gefühl im Sinne der Nachhaltigkeit. Und dazu der Genuss, dass im eigenen Haushalt manches jetzt etwas weniger gedrängt steht. Das Auf- und Abbauen war natürlich etwas Arbeit, aber wir hatten auch eine schöne Zeit beim Flohmarkt. Die Sonne und das schöne Ambiente auf Bernauers Hof leisteten einen wertvollen Beitrag zum Gelingen.


Ein herzliches Dankeschön

  • an die Spender/innen der Sachen,
  • an die Kuchenbäcker/innen und alle Helferinnen und natürlich
  • AN BERNAUERS , die nicht nur ihren Hof, sondern auch noch die Bänke zum Aufbau u.v.m. zur Verfügung stellten.

Dieses Bilder-Video gibt die gute Stimmung auf unserem Flohmarkt sehr schön wieder:

Videoquelle: Katja Martin

 

 

 

Nach 10 Jahren im Amt des Ortsvorstehers war Hermann Dittmers bei der letzten Ortschaftsratswahl nicht mehr angetreten. Am 19.09.2019 wurde er mit einer Feier gebührend verabschiedet (Bericht in der Badischen Zeitung). Seine Verdienste um Kappel - den schönsten Ortsteil von Freiburg, wie wir auf der Veranstaltung mehrfach hörten - wurden mit mehreren Reden, Musikdarbietungen, zahlreichen Geschenken und Standing Ovations gewürdigt.

Beim anschließenden Stehempfang sorgten die Kappler Vereine für Speis' und Trank - einige LandFrauen und Frauen anderer Kappler Vereine hatten dafür am Nachmittag ca. 1200 Canapés vorbereitet und liebevoll dekoriert.

"Mehr als nur Backen und Stricken 

Die LandFrauen Kappel-Ebnet haben sehr unterschiedliche Hintergründe und eine breite Angebotspalette" 

Unter diesem Titel ist in der Badischen Zeitung ein ausführlicher Bericht über die LandFrauen Kappel-Ebnet erschienen (Hier geht es zum Bericht in der Badischen Zeitung).